Fort-, Weiterbildung und Supervision

Gemeinsam mit Ihnen erarbeite ich ein Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre Einrichtung, Praxis oder Firma, um:

Supervision

Eine Supervision hilft folgende Fragen zu beantworten:

Mehr über Supervision ...

Hilfe bei der Kommunikation am Arbeitsplatz und Konfliktmoderation

Mehr über Kommunikation ...

Psychologie

Mehr über Psychologie ...

Fortbildungsbeispiele:

Supervision:

Supervision ist eine Form der beruflichen Beratung von Einzelnen oder ganzen Teams. Sie beinhaltet die eigene Reflexion des professionellen, beruflichen Handelns, Denkens und Fühlens und ermöglicht professionelles Handeln am Arbeitsplatz. Supervision beinhaltet insbesondere vertragliche Absprachen wie Ziel, Auswertung und den Schutz der Teilnehmenden. Inhalte sind die praktische Arbeit, die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Mitarbeiter/innen und ihren Adressaten, die Zusammenarbeit im Team und in der Organisation. Die inhaltlichen Prozesse werden von mir geleitet und begleitet. Regelmäßige Supervision ermöglicht lösungsorientiert und konfliktarm zu arbeiten und hilft eine gute innere Balance zur gefühlten Arbeitsbelastung zu finden.

Kommunikation

Die Arbeit mit dem „Ich-Zustands-Modell“ der Transaktionsanalyse

Menschen zeigen ganz unterschiedliche Verhaltensweisen in unterschiedlichen Situationen. Jemand kann einerseits liebevoll besorgt, andererseits aber auch streng und kritisch sein. In einer weiteren Situation verspielt und lustig und dann wieder herrisch und ungeduldig. Die Transaktionsanalyse bietet ein gut verständliches Modell zum Verständnis von menschlichem Verhalten, Denken und Fühlen an. Das Erkennen der Ich-Zustände hilft dabei, sich selbst und die Interaktion der Menschen untereinander besser zu verstehen – bei der Arbeit, in der Familie und überall wo Kommunikation und Kooperation erforderlich sind.

Psychologie

Die Funktion von Gefühlen

Gefühle spielen überall eine Rolle und oft eine größere als wir wahrhaben wollen. Gefühle wirken auch unbewusst! Insbesondere die ungeliebten Gefühle wie Ärger, Angst, Trauer oder Scham. Gefühle haben die Funktion, uns die Energie zu Verfügung zu stellen, die wir brauchen, um in problematischen Situationen funktional handeln zu können. Darum haben Gefühle tatsächlich etwas mit Problemlösungen zu tun! Wie kompetent wir unsere menschlichen Probleme lösen, hängt nämlich auch davon ab, wie gut wir fühlen können.

Persönliches Stressmanagement

Was ist Stress? Was sind Ihre Ursachen für Stress? Strategien gegen Stress entwickeln.

Sich gestresst fühlen wird meist als eine Beeinträchtigung erlebt. Obwohl ein Stresshormon wie Adrenalin eigentlich die Energie zur Verfügung stellen soll, die dazu nötig ist, das Problem zu lösen. Dazu gehört aber die Erkenntnis, was genau der Stressauslöser ist. Eine Spurensuche, mit häufig überraschenden Ergebnissen!
Sie werden aufmerksamer Ihren Arbeitstag gestalten und entspannter in den Feierabend zu gehen können.

Sozialkompetenzen als Führungskraft

nach oben